Zwischen Emscher und Lippe

Wir waren stolz, wir waren Brüder
Lebten Freiheit unterm Sternenhimmel
Wir waren nicht immer gottesfürchtig
Doch wer sollte uns erwischen?
Pöhlen unter Wäscheleinen
Hinkelstein auf rauhem Grund
Gummitwist und Pitschendopp
Kohlenstaub lag in der Luft

Zwischen Emscher und Lippe
Im Land der Schmuddelkinder
Unter rußgeschwärzten Fördertürmen
Ertönten unsere Lieder
Zwischen Emscher und Lippe
Das war die große, weite Welt
Ein Königreich aus Backstein
Vom Feuerland erhellt

Vom wahren Glück gestählt
Vom einfachen Mann erwählt

Für Frau Müller, so wie jeden Tag
‘ne Pulle Wodka holen
Das Wechselgeld gleich investiert
In Tante Emma’s Laden
Ein Lifti und ein Smiley, bitte
Drei Tacken wechseln den Besitzer
‘ne Tüte Drops und Knöterich
Ein Hochgenuss mit schwarzen Fingern

Zwischen Emscher und Lippe
Im Land der Schmuddelkinder
Unter rußgeschwärzten Fördertürmen
Ertönten unsere Lieder
Zwischen Emscher und Lippe
Das war die große, weite Welt
Ein Königreich aus Backstein
Vom Feuerland erhellt

Gefeiert und gequält
Auserkoren und abgewählt

Bretterbuden hoch in Bäumen
Dreck gefressen ohne Schaden
Den Feuerteufel angebetet
Die Knie blutig aufgeschlagen
Der Kanal war für uns das Ende der Welt
Ein Zufluchtsort für alle Fälle
Das kleine Land mit dem großen Herz
Ein Licht für uns ins Dunkle stellte
Und jeden Samstag Badetag
Auch manchmal Rohrstockhiebe
Ein Schalke Spiel als Gast am Zaun
Das erste Bier, die erste Liebe
Der Sonntag rief uns stets zu Gott
Die Hände waschen zum Gebet
Zuhause war der dunkle Ort
Wo heut’ noch meine Wiege steht

Zwischen Emscher und Lippe
Im Land der Schmuddelkinder
Unter rußgeschwärzten Fördertürmen
Ertönten unsere Lieder
Zwischen Emscher und Lippe
Das war die große, weite Welt
Ein Königreich aus Backstein
Vom Feuerland, vom wahren Glück erhellt